Therapie

Die Therapie mittels Pferde Osteopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, welche das Tier (oder auch den Menschen) als Einheit betrachtet, mit seiner Fähigkeit zur Selbstregulation und Selbstheilung. Die Pferde Osteopathie (wörtlich „Erkrankung der Knochen“) basiert auf der Abhängigkeit von Struktur und Funktion, streng nach den Gesetzen der Biomechanik.

Ziele einer osteopathischen Behandlung

  • Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen erkennen
  • diese Einschränkungen korrigieren
  • Blockierungen und Verspannungen abbauen
  • das craniosakrale System ausbalancieren
  • Wiederherstellung des körperlichen UND seelischen Gleichgewichts
  • Stressabbau
Behandlung mit Pferde Osteopathie

Osteopathische Behandlung am Genick

Ergänzungen zur Osteopathie

Neben den manuellen Methoden der Physiotherapie und der Osteopathie kann dem Pferd auch mit Akupunktur und/oder Kräuterbehandlungen nach den Prinzipien der traditionell chinesischen Medizin (TCM) geholfen werden.
In der TCM steht nicht die Ursache einer Erkrankung im Vordergrund, sondern es wird der Patient als Ganzes betrachtet und nach möglichen Störungen seines Gleichgewichtes, körperlich wie seelisch, gesucht. Werden solche Disharmoniemuster gefunden, wird der Patient im Sinnes eines „Energieausgleiches“ behandelt.
Speziell chronische Erkrankungen wie zB die chronische Bronchitis beim Pferd, aber auch Allergien (Thema „Sommerekzem“) können mittels traditionell chinesischer Akupunktur gut behandelt werden. Es lohnt sich aber auch, einen chronischen Huster nach Blockaden an der Wirbelsäule zu untersuchen und ggfs. osteopathisch zu behandeln. Hartnäckige Blockaden stören die Selbstregulation des Körpers und verhindern in vielen Fällen ein Ansprechen sonstiger Therapien.

Weitere Informationen zur Arbeit nach TCM finden Sie unter www.alternative-tiermedizin.at.